haascookzemmrich STUDIO2050">

Gesundhaus
Schliersee / Deutschland

2019– 2022

Eine abfallende Wiese am Fuße der Alpen mit Blick auf den Schliersee liefert die idyllische Umgebung für das von haascookzemmrich STUDIO2050 geplante, kleinmaßstäbliche Kurhotel.

Das Projekt definiert sich über eine Anzahl an tiefer liegenden Holzhäusern, die um einen zentralen See angelegt sind. Die Hotelgäste sind entweder in 2 kleinen Hotelgebäuden oder in Hütten am Wasser untergebracht, welche in die Naturlandschaft eingebunden sind. Ergänzt werden diese durch ein kleines Gesundheits- und Medizinisches Zentrum mit einem Yoga Studio. Seminarräumen und einer Kochschule.

Das Gesamtkonzept wird bestimmt durch ein Maß an Schlichtheit und die Nutzung örtlich verfügbarer natürlicher Materialien, bezugnehmend auf den ortstypischen Baustil. Die Form und Orientierung der unterschiedlichen Gebäude schafft einen ruhigen Zufluchtsort mit dem Kontakt zur Natur, was alle Aspekte des Projekts bestimmt.

Short Facts

Bauherr

Planquadrat Stolzenberg GmbH, Stuttgart

Planungsteam

Architekt
haascookzemmrich STUDIO2050, Stuttgart

Tragwerks- und Fassadenplanung

merz kley partner GmbH, Dornbirn (A)

Landschaftsarchitektur
Jedamzik+Partner, Stuttgart

TGA-Planer HLSK
Deerns Deutschland GmbH, Niederlassung Stuttgart

TGA-Planer ELT
Deerns Deutschland GmbH, Niederlassung Stuttgart

Brandschutzgutachter
Stiehl Ingenieure GmbH & Co. KG, Waiblingen- Hegnach

Fläche

Bruttogeschossfläche (BGF)
ca. 8.000 m²

Bruttorauminhalt (BRI)
ca. 26.000 m³

Geschosse
2-3 Geschosse

Das Team

David Cook

Partner Freier Architekt, BA (hons), Dip. Arch (dist), RIBA, BDA

Als Projektpartner bei Behnisch Architekten war David Cook von 1995-2005 verantwortlich für das Harbourside Center (Konzert- und Tanztheater) in Bristol, Großbritannien, das Dänische Nationalarchiv (NPAC) in Kopenhagen, Dänemark, sowie für das Terrence Donnelly Center für zelluläre und biomolekulare Forschung (TDDCBR) an der Universität von Toronto, Kanada. Als Partner bei Behnisch Architekten zwischen 2005-2012 war David Cook verantwortlich für die Hilde-Domin-Schule in Herrenberg, das Nationalzentrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg, die Schwetzinger-Terrasse-Kindertagesstätte in Heidelberg, sowie für das Gebäude des Hauptsitzes King Abdullah Financial District (KAFD) in Riyadh, Saudi-Arabien. Er hat an einer Vielzahl von Campus- / Masterplaning-Projekten gearbeitet, darunter UC Dublin, Irland und der Sanierung des Lower Don in Toronto, Kanada. David Cook war auch Co-Kurator der sehr erfolgreichen Wanderausstellung "Ökologie, Design, Synergie" durch Deutschland.

Nach 6 Jahren der Partnerschaft gründet Cook, zusammen mit Martin Haas und Stephan Zemmrich, im April 2012 sein eigenes Büro „haascookzemmrich STUDIO2050“ mit Projekten im In- und Ausland.

David Cook war Belluschi-Gastprofessor für Architektur an der Universität von Oregon, USA. Er pflegt weiterhin eine enge Beziehung zu der Universität und kehrt regelmäßig für Gastvorträge an die Universität zurück.

Auszüge: Projekte

Bristol Harbourside Centre

Bristol Harbourside Centre

David Cook als Projektpartner bei Behnisch Architekten von 1993-1996
Danish National and Provincial Archives, Copenhagen

Danish National and Provincial Archives, Copenhagen

David Cook als Projektpartner bei Behnisch Architekten von 1996-2000
Terrence Donnelly Center for Cellular and Biomolecular Research (TDCCBR), Toronto

Terrence Donnelly Center for Cellular and Biomolecular Research (TDCCBR), Toronto

David Cook als Partner in Behnisch Architekten
Hilde-Domin-Schule, Herrenberg

Hilde-Domin-Schule, Herrenberg

David Cook als Partner in Behnisch Architekten
Institut für Technische Physik (ITEP), KIT, Karlsruhe

Institut für Technische Physik (ITEP), KIT, Karlsruhe

David Cook als Partner in Behnisch Architekten
National Zentrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg

National Zentrum für Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg

David Cook als Partner in Behnisch Architekten

Giancarlo Munoz Ramirez

Nach seinem Bachelor in Architektur an der Universität von Costa Rica arbeitete Giancarlo als freiberuflicher Architekt. Dabei schloss er mehrere Wohnungsbau sowie Firmenprojekte ab. Zudem arbeitete er an der Universität von Costa Rica als Tutor für Architekturdesign.

2018 erlangte er einen Doppelabschluss in M Sc. „Integrated Urbanism and Sustainable Design" von der Universität Stuttgart und der Ain Shams University in Kairo.

Giancarlo ist seit seinem Abschluss bei haascookzemmrichSTUDIO 2050tätig und ist an der Entwicklung der BIM-Abteilung des Büros beteiligt.

Marie Sophie Hoppe

Marie studierte Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart (BA und MA).

Vor ihrem Studium nahm sie 2009 am Summer Study Programm an der Duke University in College Station (USA), Fachrichtung Architektur, teil. Während und nach ihres Studiums arbeitete Marie in diversen Architekturbüros, unter anderem 2015 in Kopenhagen bei Force4Architekts (DK) und 2017 bei Behnisch Architekten in Boston (USA). Zudem war Sie 3 Jahre lang als Werkstudent im Architektur- und Städtebaubüro uta architekten, Stuttgart (DE) tätig. In dieser Zeit wirkte Marie an einer Vielzahl von Projekten mit, unter anderem dem Harvard University Science and Engineering Complex in Allston (USA), sowie dem Bau mehrerer Wohnheime für Menschen mit Behinderung (DE).

Nach ihrem erfolgreichen Studium absolvierte Sie eine Ausbildung zum zertifizierten Fachplaner Brandschutz an der International Security Academy in Esslingen (DE).

Bei haascookzemmrich STUDIO2050 war Marie von 2018 bis 2019 im Projekt Franklin Hochpunkt H angestellt und wirkte an diversen Wettbewerben mit. Seit 2019 betreut sie das Projekt Gesundhaus Schliersee.

Matthias Jänicke

Architekt

Nach seiner Ausbildung zum Tischler folgten das Studium der Architektur und das REAP Masterprogramm an der HCU in Hamburg (DE). Bereits im Studium arbeitete Matthias für Behnisch Architekten in Stuttgart (DE) und Los Angeles (USA) und setzte die Zusammenarbeit nach seinem Abschluss fort.

Nach Stationen als Projektleiter im Büro Heske Hochgürtel Lohse in Lübeck (DE) und bei KSP Jürgen Engel Architekten in Braunschweig (DE) ist er seit 2016 für haascookzemmrich STUDIO2050 als Architekt tätig.

Die Themen der von ihm bearbeiteten Bauaufgaben sind vielfältig und reichen von Wohnungsbau über Büro- und Geschäftshäuser bis hin zu Forschungs- und Laboreinrichtungen.

In 2016 hat Matthias die Generalplanung für das Logistikzentrum der Assay Immobilien in Walldorf übernommen.

#hcz_rapunzel

Freie Architekten PartG mbB

Gymnasiumstraße 52
70174 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 711 22936260
Fax: +49 711 22936273
www.haascookzemmrich.com
info@haascookzemmrich.com

Öffentlichkeitsarbeit:
pr@haascookzemmrich.com

4th Floor, Number 1
Lane 299, Fu Xing West Road
200031 Shanghai
P. R China

Telefon: +86 138 1396 0504
www.haascookzemmrich.com
han@haascookzemmrich.com